Kleine Stoffkunde

Kette und Schuss

In der maschinellen Erzeugung von textilem Gewebe werden die vorgespannten Kettfäden (Kette) rechtwinklig von den Schussfäden (Schuss) durchkreuzt. Das Prinzip findet gleichermaßen bei der Herstellung von Tuchen (Stoffen), Teppichen oder auch Tapeten Verwendung.

Jersey

Jersey ist ein sehr komfortabler Stoff, der sich sanft an den Körper schmiegt und immer in Form bleibt. Er wird meist gestrickt und erhält dabei eine leichte Rippenmusterung.

Strick

Um Strick zu erzeugen, werden ein oder mehrere Fäden mit Hilfe von zwei oder mehr Nadeln mit sich selbst verschlungen. Dabei entstehen Textilien, die relativ dick sind und dadurch gute wärmeisolierende Eigenschaften haben.

Swiss Cotton

Nur ein kleiner Teil der weltweiten Baumwollproduktion genügt den hohen Anforderungen des Textilverbands Schweiz. Dieser Rohstoff wird durch Schweizer Firmen mit strengen Sozial-, Umwelt- und Technologiestandards zu besonders feinen Geweben und Gestricken mit einzigartigem Tragekomfort verarbeitet.

​​

Fischgratmuster

Das typische Fischgratmuster (auch Fischgrätmuster) erinnert an die Anordnung der Gräten eines Fisches. Es entsteht durch eine spezielle Webtechnik. Ein solches Gewebe hat ein gutes Wärmehaltevermögen. Es findet traditionell in der Herstellung von Mänteln, Anzügen, Sakkos und Kostümen Verwendung.

Jacquard

Die Stoffe mit den kunstvoll eingewebten Mustern haben ihren Namen von Joseph Jacquard, der zu Beginn des 19. Jahrhunderts einen Webstuhl für ihre Herstellung erfand.

Tuch

Fachwort für den umgangssprachlichen „Stoff“.

 

 

Kaschmir

Die Kaschmirwolle ist die besonders feine Unterwolle, welche den Ziegen aus der im Himalaya gelegenen Region Kaschmir nach dem Winter ausgekämmt wird. Sie ist sehr leicht und hat gleichzeitig exzellente wärmeisolierende Eigenschaften.

Mouliné-Garn

Werden mindestens zwei mehrfarbige Fäden miteinander verzwirnt, entsteht Mouliné-Garn. Es erzielt interessante Farbeffekte.